Cienfuegos – lange Reise für wenig Sehenswertes

Nachdem ich eine halbe Ewigkeit nicht mehr berichtet habe, setze ich an dieser Stelle meinen Kuba-Bericht fort. Ich kann jedem nur empfehlen, sich das Land anzusehen, am besten zeitnah, um noch möglichst das „originale“ Kuba zu erleben.
Unsere Tour nach Cienfuegos war gar nicht so einfach. Früh morgens wurden wir in einem klapprigen Auto abgeholt, unterwegs noch zwei Italiener mitgenommen und da saßen wir, gepresst wie Sardinen, auf der Rückbank. Der Fahrer fuhr ziemlich rasant, Sicherheitsgurte gab es nicht, aber schließlich mussten wir ja pünktlich in Havanna ankommen, um dort in ein anderes Taxi umzusteigen. Das Fahrzeug von Havanna nach Cienfuegos war dann etwas moderner und doch dauerte es insgesamt ca. 6 Stunden bis wir dort waren.

In diesem Moment dachten wir uns, wie viel komfortabler ein Mietwagen gewesen wäre. Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass es auf der Reise mit den „öffentlichen“ Verkehrsmitteln ganz gut geklappt hat.
Wir wurden vor der Unterkunft abgesetzt, welche wir zuvor gebucht hatten. Leider hatten die kein Bett mehr frei. Also wurde durch den Besitzer schnell telefoniert und so kamen wir im Casa seiner Schwester unter.
In Cienfuegos gibt es leider nicht allzu viel zu sehen und ein Tag reicht meiner Meinung nach völlig aus!

Unglücklicherweise sind wir hier in eine typische Touristenfalle getappt. Bisher hatten wir kein Eis auf der Insel gegessen und mitten in der Stadt gab es eine gemütliche Eisdiele. An der Tafel waren nur Zahlen, wie z.b. 2,6 oder 5, angeschrieben. Wir sind von CUC ausgegangen und bezahlten brav für unsere beiden Eisbecher 5 CUC.

"Teure" Eisbecher
„Teure“ Eisbecher

Beim Verlassen stellten wir fest, dass es nur 5 CUP gekostet hätte womit wir mit einem CUC locker ausgekommen wären. Natürlich sagte der junge Kellner nichts und steckte sich das Geld in die Tasche, wie wir es schon gewohnt waren. Das war neben Havanna glücklicherweise das letzte Mal, dass wir falsch umgerechnet hatten.

Anbei dennoch ein paar Impressionen der Stadt, bevor wir am nächsten Tag mit dem Viuazul-Bus nach Trinidad weiter fuhren.

Die " Strandmeile" Cienfuegos mit traditionellen Telefonzellen
Die “ Strandmeile“ Cienfuegos mit traditionellen Telefonzellen

 

Der Boulevard
Der Boulevard

 

Schickes Hotel, doch es geht auch anders...
Schickes Hotel, doch es geht auch anders…

 

Auch das ist Kuba, abseits der Touristenroute
Auch das ist Kuba, abseits der Touristenroute

 

Umgeknickter Laternenmast am Wasser, stören tut das niemanden
Umgeknickter Laternenmast am Wasser, stören tut das niemanden

 

Das Theater von Cienfuegos, Treffpunkt der Stadt
Das Theater von Cienfuegos, Treffpunkt der Stadt

 

Das Theater besuchten wir auch, natürlich kostete es 2 CUC Eintritt. Zwei Männer buchten eine Führung, welche nicht länger als 10 Minuten ging und von dem, was wir mitbekamen, nicht mehr aussagte als unser Reiseführer oder was angeschrieben war. In diesem Fall mal wieder alles richtig gemacht und sich nicht über den Tisch ziehen lassen, sondern alles selbst angeschaut.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s